Aktuelles

 Bürger-
 versammlung
 18.03.2015


 Zeitplan

 Planfest-
 stellung


 Bürger-
 versammlung
 24.04.2013


 Bürger-
 information
 28.11.2012


 Verkehrs-
 belastung


 Verkehrs-
 führung


 Lärm

 Presse

 Kohlberg-
 tunnel


 Impressum
 
Besucher:
31356

Planungsstand





Verkehrsführung
Aufgrund der geplanten Baumaßnahmen am Echinger Tunnel ist es laut der Autobahndirektion erforderlich, dass für insgesamt 6 Monate (voraussichtlich im Jahr 2015) zunächst die eine und dann die zweite Röhre des Tunnels gesperrt werden muss. Der Verkehr muss in dieser Zeit zweispurig am Tunnel vorbei geleitet werden (mitten durch Eching).


Aktuelle Variante ("Variante Mitte")




Quelle: Autobahndirektion Südbayern, Dienststelle Kempten
Eine hochaufgelöste pdf-Version des Planes finden Sie hier.


Für diese Variante wird die zweispurige Fahrbahn in Richtung München außerhalb des Tunnels über eine ca. 400 m lange Brücke geführt. Die Brücke überquert die Kaagangerstraße direkt an der Einmündung in den Kreisverkehr. Dafür muss von Westen und von Osten her Erde aufgeschüttet werden, um die Brückenhöhe von ca. 6,0 m (4,5 m Durchfahrtshöhe) am Kreisverkehr zu erreichen. Dadurch ergeben sich von Westen her eine Steigung der Autobahn von ca. 2,5% und ein Gefälle nach Osten von ca. 5,0%. Die Verbindung der nördlichen mit der südlichen Hälfte Echings ist unter der Brücke für alle Verkehrsteilnehmer ohne wesentliche Einschränkungen möglich. Südlich der ausgelagerten Autobahnfahrbahn werden die Wege nach Greifenberg und Inning soweit ausgebaut, dass ein reibungsloser Verkehr möglich ist. Die konkrete Lage der provisorischen Bushaltestellen muss noch mit den Verkehrsbetrieben abgestimmt werden. Südlich der Brücke wird ein kleiner Kreisverkehr aufgebaut, welcher die bisherige Funktion des bestehenden Kreisverkehrs übernehmen soll. Die Zufahrt zur Tankstelle Gleiser muss voraussichtlich nach Osten verlegt werden, da im Nordwesten eine Betonschutzwand zum Schutz der Autogas-Tankstelle errichtet werden muss.Für den Lärmschutz wird auf der Brücke auf der südlichen Seite eine ca. 2,5 bis 3,0 m hoher Lärmschutzwand errichtet. Nach Norden wird lediglich eine Betonschutzwand mit ca. 1,15 m Höhe gebaut, welche aber aufgrund der erhöhten Lage der Fahrbahn bereits als Lärmschutz ausreichend ist.

Alternative Variante ("Variante West", von der Bürgerversammlung nicht befürwortet)




Quelle: Autobahndirektion Südbayern, Dienststelle Kempten
Eine hochaufgelöste pdf-Version des Planes finden Sie hier.


Bei dieser Variante würde die Autobahn direkt auf der Staatsstraße verlaufen, wodurch der Kreisverkehr weichen müsste. Die Überquerung der Autobahn würde dann mit einer ca. 60 m langen Brücke im Westen erfolgen. Die Brücke würde wenige Meter westlich des westlichen Tunneleingangs über die komplette bestehende Autobahn und die jetziges Staatsstraße sowie über die neu zu errichtende (zur Staatsstraße parallel laufende) Behelfsstraße führen. Für die Baumaßnahmen wäre eine ca. dreiwöchige Unterbrechung der Verbindung zwischen Eching Nord und Eching Süd entstehen. Danach wäre ein ca. 800 m langer Umweg für Fahrten zwischen Eching Nord und Eching Süd und damit auch für die Fahrt von Eching Ort nach Inning in Kauf zu nehmen. Für Fußgänger würde eine direkte Fußgängerbrücke auf Höhe des jetzigen Kreisverkehrs errichtet werden, Radfahrer müssten den Viehtrieb im Westen nutzen (ca. 300 m Umweg).

Ursprüngliche Variante ("Variante Ost", verworfen)

Um die beiden Ortsteile zu verbinden und eine Anbindung nach Inning und Greifenberg zu ermöglichen, war eine Brücke über die jetzige Staatsstraße, die dann zur Autobahn wird, geplant. Folgende Grafik veranschaulicht die ursprünglich geplante Verkehrsführung:




Quelle: Grafik-Studio Klein, Eching

Die obige Grafik ist dem offiziellen Plan der Autobahndirektion Südbayern nachempfunden (verworfende Variante Ost) und soll eine bessere Übersicht über das ursprüngliche Umleitungsvorhaben bieten. Sie ist auch in höherer Auflösung als pdf-Datei verfügbar: verkehrsfuehrung3d.pdf.